Schnelltests in Stuttgart – Covid-BW Schnelltest-Süd GmbH

Patienteninformation

Nachfolgend klären wir Sie gemäß den Vorgaben der Verordnung (EU) 2016/679 (Datenschutz-Grundverordnung –DS-GVO) über Art, Umfang und Zweck der Verarbeitung personenbezogener Daten im Zusammenhang mit der Durchführung von Corona-Tests auf.

Für weitere Informationen zum Umgang mit personenbezogenen Daten auf unserer Webseite beachten Sie bitte unsere ergänzende Datenschutzerklärung.

I. Allgemeine Informationen

1. Verantwortlicher für die Datenverarbeitung

Corona Schnelltest SÜD GmbH
Benzstraße 2
72636 Frickenhausen
Deutschland
Telefon: 017647072176
E-Mail: info@covid-bw.de

2. Kontaktdaten des betrieblichen Datenschutzbeauftragten

Wir haben keinen Datenschutzbeauftragten bestellt und sind auch nicht zur Bestellung eines solchen Datenschutzbeauftragten verpflichtet.

II. Informationen zu Verarbeitungsvorgängen

1. Zwecke und Rechtsgrundlagen der Datenverarbeitung

Im Zusammenhang mit der Durchführung eines Corona-Test erheben und verarbeiten wir folgende personenbezogene Daten:  Name, Anschrift, Kontaktdaten (z.B. Telefon, E-Mail), Geschlecht, Geburtsdatum und Gesundheitsdaten (z.B. Testergebnis). Ihre Kontaktdaten verwenden wir zum Zweck der Terminvereinbarung, für Terminerinnerungen, Rückfragen und der Zusendung von Bestätigungsnachrichten per E-Mail. Zum Zweck der Durchführung des Corona-Test und der Zuordnung von Testergebnissen weisen Ihnen einen eindeutigen QR-Code zu. Mit dem QR-Code identifizieren Sie sich im Testzentrum und können über eine Webanwendung Ihr Testergebnis abrufen. Ihr Geburtsdatum benötigen wir für die Ausstellung eines Test-Zertifikates, dass Sie als Nachweis für die Durchführung der Testung erhalten. 

Die Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung für Terminerinnerungen per E-Mail ist Ihre freiwillig erteilte Einwilligung nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a) DS-GVO. Die Datenverarbeitung im Zusammenhang mit der Testung erfolgt gem. Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b) i.V.m Art. 9 Abs. 2 lit. h) DS-GVO zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen und der Erfüllung eines Vertrages mit einem Angehörigen eines Gesundheitsberufes, dessen Vertragspartei Sie sind und der auf Ihre Anfrage erfolgte. Ohne die Bereitstellung dieser Daten kann die Testung nicht durchgeführt werden.

2. Empfänger denen Daten mitgeteilt werden können 

Zum Zweck der Terminvereinbarung und Terminverwaltung auf unserer Webseite nutzen wir die Terminland GmbH; Kreuzberger Ring 44a; 65205 Wiesbaden. Terminland erhält von uns keinerlei Gesundheitsdaten und verarbeitet personenbezogene Daten ausschließlich in unserem weisungsgebundenen Auftrag. Damit Sie Ihr Testergebnis online abrufen können übermitteln wir das Testergebnis als pseudonymisiertes Datum in Verbindung mit der Barcode-Nummer ihres QR-Codes an die DoctorBox Service GmbH; Knesebeckstr. 59-61; 10719 Berlin.

Falls das Ergebnis des ersten Schnelltests positiv ist, führen wir einen zweiten PCR-Test durch, dessen Ergebnis in einem Analyselabor bestimmt wird. Zu diesem Zweck übermitteln wir Ihren Namen, Anschrift, Geburtsdatum und einen Nasen/Rachen-Abstrich an die Curetis GmbH; Max-Eyth-Str. 42; 71088 Holzgerlingen. Rechtsgrundlage der Datenübermittlung ist Art. 9 Abs. 2 lit. h) DS-GVO zur Erfüllung eines Vertrages mit einem Angehörigen eines Gesundheitsberufes. 

Sollte ein positives Testergebnis diagnostiziert werden, so sind wir, und das weiterverarbeitende Analyselabor, nach § 8 Infektionsschutzgesetz zur namentlichen Mitteilung an das Gesundheitsamt verpflichtet. Zu diesem Zweck werden Ihr Name und Vorname, Geschlecht, Geburtsdatum, Anschrift und weitere Kontaktdaten an das zuständige Gesundheitsamt Ihres Hauptwohnsitzes übermittelt. Rechtsgrundlage der Datenübermittlung ist eine rechtliche Verpflichtung nach Art. 9 Abs. 2 lit. i) DS-GVO aus Gründen des öffentlichen Interesses im Bereich der öffentlichen Gesundheit und zum Schutz vor schwerwiegenden grenzüberschreitenden Gesundheitsgefahren.  

3. Dauer der personenbezogenen Datenspeicherung

Personenbezogene Daten werden gelöscht, wenn diese Daten für die Zwecke, für die sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Wir löschen die von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten zudem nach Art. 17 DS-GVO auf Verlangen, wenn die dort vorgesehenen Voraussetzungen gegeben sind. Sind personenbezogene Daten für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich, werden diese nicht gelöscht, sondern deren Verarbeitung nach Art. 18 DS-GVO eingeschränkt. Im Falle der Einschränkung werden die Daten nicht für andere Zwecke verarbeitet. 

Die Termindaten werden 3 Monate nach Inanspruchnahme Ihres Termins aus Terminland gelöscht. Die personenbezogenen Daten unserer medizinischen Auftrags- und Leistungsdokumentation werden von uns zum Zweck des Nachweises der korrekten Abrechnung gem. § 7 Abs. 5 Coronavirus-Testverordnung bis zum 31. Dezember 2024 aufbewahrt. Anamnesebögen und Patienteneinwilligungen müssen von uns für 5 Jahre aufbewahrt werden. Sofern Ihr Name und Anschrift auf Abrechnungsbelegen und Rechnungen aufgeführt sind, so werden diese Angaben aufgrund steuerrechtlicher Aufbewahrungsfristen nach § 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4 HGB sowie nach § 147 Abs. 1 Nr. 1, 4, 4a AO für 10 Jahre aufbewahrt.

III. Betroffenenrechte

Als Betroffener haben Sie folgende Rechte:

  • gemäß Art. 15 DS-GVO können Sie Auskunft über Ihre von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten verlangen; ferner können Sie Auskunft verlangen bzgl. der Verarbeitungszwecke, der Kategorien der verarbeiteten personenbezogenen Daten, die Empfänger oder Kategorien von Empfängern, gegenüber denen Ihre Daten offengelegt wurden oder noch offengelegt werden, die geplante Speicherdauer bzw. die Kriterien für die Bestimmung der Speicherdauer, die Herkunft ihrer Daten, sofern diese nicht bei Ihnen erhoben wurden, das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling und ggf. aussagekräftigen Informationen zu deren Einzelheiten wie Logik, Tragweite und Auswirkungen, das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung oder Löschung der Sie betreffenden Daten, das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung oder Widerspruch gegen diese Verarbeitung, das Bestehen eines Beschwerderechts bei der Aufsichtsbehörde; schließlich steht Ihnen ein Recht auf Auskunft zu, ob personenbezogene Daten an ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt wurden und –falls dies der Fall ist –über die geeigneten Garantien im Zusammenhang mit der Übermittlung;
  • gemäß Art. 16 DS-GVO können Sie die unverzügliche Berichtigung unrichtiger oder die Vervollständigung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten verlangen;
  • gemäß Art. 17 DS-GVO können Sie die Löschung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten verlangen, soweit nicht die Verarbeitung zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information, zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, aus Gründen des öffentlichen Interesses oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist;
  • gemäß Art. 18 DS-GVO können Sie die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten verlangen, soweit die Richtigkeit der Daten von Ihnen bestritten wird, die Verarbeitung unrechtmäßig ist, Sie aber deren Löschung ablehnen und wir die Daten nicht mehr benötigen, Sie die von uns nicht mehr benötigten Daten zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen oder Sie gemäß Art. 21 DS-GVO Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt haben, aber noch nicht feststeht, ob unsere berechtigten Gründe für die Datenverarbeitung Ihr Interesse überwiegen;
  • gemäß Art. 20 DS-GVO können Sie die Überlassung Ihrer personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesebaren Format oder die Übermittlung an einen anderen Verantwortlichen verlangen;
  • gemäß Art. 21 DS-GVO können Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten einlegen, soweit dafür Gründe vorliegen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben oder sich der Widerspruch gegen Direktwerbung richtet und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten berechtigte Interessen gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DS-GVO sind;
  • gemäß Art. 7 Abs. 3 DS-GVO können Sie Ihre einmal erteilte Einwilligung jederzeit gegenüber uns widerrufen. Dies hat zur Folge, dass wir die Datenverarbeitung, die auf dieser Einwilligung beruhte, für die Zukunft nicht mehr fortführen dürfen;
  • gemäß Art. 77 DS-GVO können Sie sich bei einer Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedstaat Ihres gewöhnlichen Aufenthaltsorts, Ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes, beschweren. Eine Liste mit Kontaktdaten der Datenschutzbeauftragten in den Bundesländern können Sie folgendem Link entnehmen: https://www.bfdi.bund.de/DE/Infothek/Anschriften_Links/anschriften_links-node.html.

Möchten Sie die vorstehenden Betroffenenrechte geltend machen, können Sie uns unter den oben genannten Kontaktdaten diesbezüglich jederzeit kontaktieren.